Wirkung von Meskalin

Meskalin ist eine langwirkende Droge die bis zu einem Tag wirken kann. Außerdem hängt die Wirkungsweise von Meskalin stark von der Dosis ab. In geringen Dosen wirkt Meskalin aphrodisierung in höheren Dosen halluzinogen.

Ablauf der Wirkung von Meskalin

  • - Eintritt der ersten Wirkung nach etwa 1-2 Stunden
  • - Die Hauptwirkzeit setzt danach für ca. 8-12 Stunden ein
  • - Abklang der Wirkung nach der Hauptwirkung innerhalb 2-4 Stunden

Meskalin

Meskalin findet sich vor allem in Kakteen. Der Wirkstoff steht in Deutschland im Betäubungsmittelgesetz. Daher ist der Handel mit diesen Kakteen auf Pflanzenliebhaber beschränkt.

Wo findet man Meskalin?

In folgenden Kakteen ist Meskalin enthalten:

  • -Lophophora wiliamsii
  • -Lophophora Diffusa
  • -Trichocereus pachanoi
  • -Trichocereus peruvianus


    Wobei dies nur die bekanntesten Kateen mit nennenswertem Meskalingehalt sind.

    Infos zu Meskalin

  • Coca und der Cocastrauch

    In Deutschland ist der Cocastrauch weniger bekannt als das Kokain, das aus dem Cocastrauch, bzw. den Blättern des Cocastrauches hergestellt wird. Dabei ist der Cocastrauch eine sehr schöne Pflanze.

    Legalität des Cocastrauches

    Die Cocapflanze ist wohl weltweit verboten und darf nicht kultiviert werden. Schon der Besitz dieser Pflanze wird wohl als Besitz von "harten Drogen" eingestuft. Das heißt schon der Gärtner , bzw. Besitzer ist vom Gefängnis bedroht sollt er eine solche Pflanze kultivieren.

    Alraune Schnaps, Wein und Bier

    Gerade im Mittelalter wurden Tinkturen und Tränke gesucht die betäuben oder berauschen. Pflanzen wie die Alraune oder andere Nachtschattengewächse wurden dafür benutzt. Dabei ist aber äußerste Vorsicht angeraten, da die Alraunewurzel giftig bis tödlich sein kann.

    Alraune Schnaps herstellen

    Generell gilt, daß gerade Nachtschattengewächse wie die Alraune nicht ohne ärztlichen Beistand eingenommen werden sollten da sie giftig bis tödlich sind.

    Ein überliefertes Rezept wäre z.B.:

    Psychoaktive Pflanzen

    Der Begriff der psychoaktiven Pflanzen ist sehr alt und beschreibt generell alle Pflanzen und Pflanzenteile die die Psyche verändern.

    Psychoaktive Pflanzen in der heutigen Zeit

    Wenn heute im Zusammenhang mit Pflanzen der Begriff psychoaktiv fällt, dann sind vor allem stark psychoaktive Substanzen wie Cannabis oder Kokain gemeint. Diese Art der psychoaktiven Pflanzen wird von jedem Menschen als bewußtseinsverändernd wahrgenommen.

    Psychoaktive Pflanzen früher

    Holzrose

    Als Holzrose werden die Samen der Argyreia nervos Pflanze bezeichnet.

    Woher kommt der Begriff Holzrose?

    Es läßt sich nur vermuten woher der Begriff Holzrose kommt. Eventuell hat die Größe und die Holzigkeit der Samen zum Begriff Holzrose geführt. Die Samen sind extrem stabil und sehen ähnlich wie Holz aus. Die Größe der Holzrosesamen kann bis zu 6mm sein.

    Welche Pflanzen bezeichnet man als Holzrose?

    Kurzerläuterungen

    Es gibt gerade im Bereich Pflanzen immer wieder Begriffe die der Erklärung bedürfen. Daher werden wir in dieser Rubrik unklare Begriffe erklären.Es gibt gerade im Bereich Pflanzen immer wieder Begriffe die der Erklärung bedürfen. Daher werden wir in dieser Rubrik unklare Begriffe erklären.

    Knoblauch gegen Schädlinge

    Knoblauch ist eines der am simpelsten zu verwendenden Mittel gegen Schädlinge. Einfach zu benutzen und vor allem sehr verträglich, wenn man die Pflanzen später noch verzehren will oder man schlicht und ergreifend keine Chemie im Garten haben will.
    Auch gut zur Vorbeugung.

    Blattläusen, Thrips (Blasenfüßen) und Spinnmilben stinkt´s neuerdings in so manchen Gärtnereien. Knoblauchgeruch verdirbt ihnen den Appetit.

    Insektenbefall abwehren

    Bei diesem Artikel geht es um die Bekämpfung von Schädlingen mittels einfachster Methoden, die aber sehr erfolgreich sind.
    Sehr interessant ist auch der Aspekt der Kosten, die fast gegen null gehen.
    Ablesen mit dem Fingern.
    Brühe gegen Blattläuse und Spinnmilben.
    Marienkäfer gegen Blattläuse.

    Bei Insektenbefall unserer kleinen Lieblinge gibt es mehrere Bekämpfungsmöglichkeiten:

    Schädlingsabwehr

    In dieser Rubrik geht es vor allem um die biologische Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten bei Pflanzen.

    Unter dem Begriff der biologischen Schädlingsbekämpfung versteht man die bewußte Ausbringung von natürlichen Feinden (Freßfeinden oder Nahrungskonkurenten - auch Nützlinge genannt) oder auch Viren zur Bekämpfung von Schädlingsbefall an Nutz- oder Zierpflanzen.

    Pages

    Subscribe to Alraune.org - Pflanzen und Samen RSS