Mastix

Mastix kommt ursprünglich aus Griechenland. Noch heute verwenden die Griechen das Harz zum aromatisieren von Wein und Ouzo. Für die Altarweihung wird Mastix mit Aloe, Thymian, Fichte und Weihrauch gemischt und geräuchert. Es war früher schon Bestandteil der berühmten ägyptischen Kyphi-Mischung. Im Osten wird Mastix zur Herstellung von Konfekt und Stärkungsmitteln gebraucht. Im Westen findet Mastix in der Lackindustrie und in der Zahnheilkunde Verwendung. Mastix ist ein gutes Räuchermittel, um lästige Insekten, Flöhe, Läuse und Wanzen fernzuhalten. Es fördert die Hellsichtigkeit und wird zur Weckung der übersinnlichen Kräfte geräuchert. Mastix entwickelt einen würzig-frischen Duft. Anwendung: Mastix verbrennt mit einer weißen Rauchentwicklung und mischt sich gut mit Dammarharz, Weihrauch, Lavendel, Orange, Lemongras, Poleiminze u. a. Nicht zum Verzehr geeignet!