Psychoaktive Drogen weltweit - Gereon Janzing

Der komplette Titel dieses Buches ist: Psychoaktive Drogen weltweit - Zu Ethnologie und Kulturgeschichte, Schamanismus und Hexerei von Gereon Janzing. Einen Überblick über die kulturell wichtigsten sowie einigen weiteren bewusstseinsverändernden Stoffen zu geben, ist das Anliegen des Buches. Das Augenmerk ist dabei nicht auf die naturwissenschaftliche Seite des Themas gerichtet, sondern gibt einen sozialwissenschaftlichen Einblick. Den Betrachtungen einzelner Stoffe sind eine Vorüberlegungen zu den Themen "Chemische Stoffgruppen", "Einnahmetechniken", "Die Wirkungen und ihre Begriffe", "Ethnologische Vorausbetrachtungen" vorangestellt.

Rückentext:
In den meisten Kulturen der Erde wurden und werden Mittel zur Veränderung des Bewusstseins genutzt. Die Wirkungen dieser Drogen reichen von Anregung oder Beruhigung über Euphorie bis zu Halluzinationen und aphrodisischen Wirkungen.

Hier gibt der Ethnobotaniker Gereon Jenzing einen Überblick über die Vielfalt der psychoaktiven Substanzen und ihren traditionellen Zusammenhang. Dabei werden nicht nur bekannte Drogen wie Alkohol, Tabak, Tollkirschen, Heroin und Ayahuasca behandelt, sondern auch solche Stoffe, die in der allgemeinen Drogendiskussion meist unter den Tisch gekehrt werden, wie Kakao, Hopfen, Zucker und Valium.

Es ist das Anliegen des Werkes, die Unterschiede der behandelten Mittel darzulegen. Durch die Schwerpunktsetzung auf die kulturellen Hintergründe soll die Drogendiskussion bereichert werden, die oftmals nur die stoffliche Bedeutung berücksichtigt und damit wichtige Aspekte schlichtweg ignoriert.

Bibliografische Daten:
ISBN 3-930442-51-5
156 Seiten
Löhrbach: Werner Pieper & The Grüne Kraft, 2000

Persönliche Meinung:
Ehrlich gesagt war ich enttäuscht nach dem Lesen des Buches: ein sehr vielversprechender Titel, welcher aber nur halb so viel halten kann wie er verspricht! Die Ausführungen zu einzelnen Themen sind extrem knapp gehalten... ausser zu den Stoffen Zucker und Alkohol. Und genau diese Stoffe sind nicht gerade die Stoffe, welche ich an erster Stelle mit psychoaktiv und Hexerei oder Schamanismus in Verbindung bringen würde. Zudem sind viele der Informationen für jemanden, der sich schon nur ein wenig mit psychoaktiven Pflanzen beschäftigt hat, ?abgedroschen? und/oder langweilig. Fazit: Für jemanden, der wie der Autor die Meinung teilt, dass Zucker ein so wichtiger und dauernd vergessener psychoaktiver Stoff ist und kulturell ausserordentlich interessant ist oder jemanden, der wirklich noch nichts von psychoaktiven Stoffen gehört hat, mag das Buch von Wert sein. Allen andern leg ich es nicht wirklich ans Herz...

Cäptn. sei Dank von Harald