Galbanum

Im Mittelalter war Galbanum, auch Mutterharz genannt, ein wichtiges medizinisches Räuchermittel. Frauen mit Unterleibsproblemen wurden beräuchert. Bei Magenbeschwerden, Leberflecken, Husten, Atemnot, Asthma und vielen anderen Krankheiten wurde Galbanum verwendet. Plinius schrieb, daß der Geruch von Galbanum durch Räuchern bei Epilepsie, Gebärmutterkrampf und Magenproblemen hilft und eine festsitzende Fehlgeburt austreibt. Es wirkt beruhigend, entspannend, ausgleichend, stärkend, lösend und entkrampfend bei seelischer Verdichtung und senkt die Reizbarkeit und innere Anspannung herab.

Anwendung: Galbanum mischt sich zum Räuchern gut mit Angelika, Opoponax, Kiefer, Myrrhe, Elemi, Kava Kava u. a. Nicht zum Verzehr geeignet!