Salben aus Kräutern

Salben sind eine sehr alte Form der Heilanwendung von Kräutern. Einfach herzustellen und leicht zu transportieren, also gut für unterwegs oder häufige Anwendungen. Sehr interessant für Allergiker, da man weiß, was für Stoffe man verwendet hat.

Ausgangsmaterial
Als Standardmischung sollte man von 60g getrocknetem, oder 150 g frischen Kräutern oder Kräutermischungen ausgehen. Desweiteren kommen noch 500g Vaseline oder Paraffinwachs hinzu.

Vorbereitung
Man zerkleinert die Kräuter und erhitzt die Vaseline oder das Paraffinwachs im Wasserbad.

Herstellung
Nachdem das Fett sich verflüssigt hat, gibt man die Kräuter hinzu. Diese läßt man dann unter ständigem Rühren ca. 15 Minutenweiterköcheln.
Dann ein Passiertuch über einen Krug hängen und die Masse hindurchgeben. Um noch mehr Salbenmaterial zu gewinnen, kann man noch Gummihandschuhe anziehen und von Hand das Passiertuch auspressen.
Anschließend die noch flüssige Salbe sofort in Gläser füllen. Auch hier empfehlen wir wieder braune Schraubgläser.

Beispielrezept für eine feste Salbe:

-Lippenbalsam -
Man nimmt 140 g Kokosnußöl und 120 g Bienenwachs. Dies verflüssigt man im Wasserbad. Dazu gibt man ca. 100 g Kräuterpulver und läßt dann die ganze Mischung ca. 90 Minuten köcheln.

Rezept für eine weiche Salbe

-gegen Hautausschläge -
Man nimmt 60 g Bienenwachs, 500 ml Olivenöl und 120 g getrocknete oder 300 g frische Kräuter. (Vorher kleinhacken!!) Das Olivenöl und das Bienenwachs werden geschmolzen und dann die Kräuter hinzugegeben. Dann das Gefäß abdecken und ca. 3 Stunden in den warmen Backofen geben. Als Ersatz für das Olivenöl kann man auch einen Heißextrakt verwenden.

Aufbewahrung
In dunklen Schraubgläsern sind diese Salben ca. 3 Monate haltbar.